Skip to main content

Auf dieser Webseite nutzen wir Technologien, mit denen wir Informationen über Ihr Nutzungsverhalten sammeln (Tracking, Targeting) sowie Ihr Kaufverhalten nachvollziehen können. So erkennen wir Sie wieder, wenn Sie die Webseite erneut besuchen. Wir verwenden die gesammelten Informationen, um Ihren Besuch auf der Webseite angenehmer zu gestalten und zu individualisieren. Individualisieren bedeutet, dass Sie passende Produktvorschläge auf dieser wie auch anderen Webseiten in Form von Werbung erhalten. Gleichzeitig nutzen wir die Trackingdaten, um die Qualität unserer Werbemaßnahmen kontinuierlich zu verbessern. Nähere Informationen hierzu und zu den verwendeten Technologien finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können die Webseite selbstverständlich auch ohne Einwilligung zum Tracking und Targeting nutzen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, sammelt diese Webseite keinerlei Daten zu Ihrem persönlichen Nutzungsverhalten. Es wird lediglich ein einziger Hinweis (Cookie) in Ihrem Browser hinterlegt, der uns fortan daran erinnert, dass Sie keine Aufzeichnung Ihres Nutzungsverhaltens wünschen. Bitte geben Sie an, ob Sie einverstanden sind.

Die Wandmontage

1. Die passende Wandhalterung

Bei der Wandmontage wird die DigitalSat-Antenne mittels eines Wandhalters an der Außenwand eines Gebäudes befestigt.

Je nach Größe der verwendeten DigitalSat-Antenne gibt es entsprechend dimensionierte Wandhalter. So benötigt natürlich ein großer 85cm Spiegel einen deutlich kräftiger ausgelegten Halter im Vergleich zu einer 33 cm Mini-Antenne.

1. Die passende Wandhalterung

2. Den Wandabstand bestimmen

Neben der Größe der DigitalSat-Antenne ist aber auch der Montageort für die Auswahl des Halters entscheidend.

Hier gilt es zu bestimmen, welchen Wandabstand der Halter haben muss. Dies hängt davon ab, wie die Wand zu dem Azimutwinkel, also der benötigten horizontalen Ausrichtung der DigitalSat-Antenne steht. Dabei gibt es zwei Grenzfälle:

Zum einen, wenn die Azimutrichtung im rechten Winkel zu der Wand steht. Dann kann der Reflektor (Spiegel) der DigitalSat-Antenne parallel zur Wand montiert werden, wodurch sich der geringste notwendige Wandabstand ergibt. Der Halter kann somit sehr kurz ausfallen.

Befindet sich die Wand allerdings parallel zur Azimutrichtung, dann muss der Reflektor der DigitalSat-Antenne im rechten Winkel zur Mauer angebracht werden. Hierdurch ergibt sich ein Wandabstand, der mindestens so groß ist wie der halbe Durchmesser des Reflektors.

2. Den Wandabstand bestimmen

3. Dachüberstand beachten

Zudem ist bei der Wandmontage noch der Dachüberstand zu berücksichtigen. Dieser darf sich nicht in der Empfangsrichtung befinden.

Je näher die DigitalSat-Antenne am Dachüberstand montiert ist, desto eher kann dieser den Empfang beeinträchtigen. Ein Dachüberstand kann bei einer ungünstigen Montage der DigitalSat-Antenne zu einem Hindernis werden, das den Empfang massiv beeinträchtigt.

Bei einem großen Dachüberstand sollte also dann nicht nur die horizontale Ausrichtung, sondern auch die vertikale Ausrichtung berücksichtigt werden.

Sollte es sich zeigen, dass der Dachüberstand die Blickrichtung der Antenne zum Satelliten stört, dann kann diese mittels eines Wandhalters mit größerem Wandabstand oder einer tieferen, weiter vom Dachüberstand entfernten Montage der Antenne behoben werden.

3. Dachüberstand beachten

4. Die passenden Dübel und Schrauben wählen

Bei der Befestigung des Wandhalters ist unbedingt darauf zu achten, dass für das Mauerwerk passende Dübel/Schrauben verwendet werden, die die notwendigen Kräfte aufnehmen können.

Prinzipiell sollten im Außenbereich nur so genannte „Edelstahlschrauben“, vorzugsweise in der Qualität A4, verwendet werden. Zum einen werden dadurch hässliche Rostspuren an der Fassade vermieden, zum anderen ist durch die fehlende Korrosion die Dauerhaltbarkeit gewährleistet.

5. Kabelverlegung

Die Verlegung des Antennenkabels von der Antenne ins Haus erfolgt üblicherweise, indem ein Loch mit der geeigneten Größe ins Mauerwerk gebohrt wird. Hierbei ist darauf zu achten, dass das bzw. die Antennenkabel so angeordnet werden, dass das Wasser, welches sich auf dem Antennenkabel bei Regen befindet, nicht ins Mauerwerk läuft. Dazu wird das Kabel so gelegt, dass es vor dem Eintritt ins Mauerwerk einen U-förmigen Schlenker nach unten macht, der auch als „Wassersack“ bezeichnet wird. Dies hat den Vorteil, dass an der tiefsten Stelle von dem »U« das Wasser abtropft und nicht weiter ins Mauerwerk läuft.

Hinweis: Keine Erdung erforderlich
Bei der Wandmontage ist üblicherweise keine Antennenerdung erforderlich. Gemäß der DIN EN 600728-11 ist es nicht notwendig, DigitalSat-Antennen zu erden, die sich mehr als 2 m unterhalb der Dachkante befinden und zudem nicht weiter weg als 1,50 m von Gebäuden befestigt sind. Lassen Sie sich hier im Zweifelsfall unbedingt von Ihrem Fachhändler beraten.

3. Dachüberstand beachten